studier    hier_ Loading...

Sozialwissenschaften

Für Dich ist menschliches Zusammenleben viel mehr als das nächste angesagte soziale Netzwerk? Du bist richtig hier_.

Unsere Studiengänge

Heilpädagogik / Inclusion Studies

Heilpädagogik lebt vom Gedanken der Ganzheitlichkeit. Sie hat weit mehr als nur erschwerte Lebensbedingungen oder deren Behebung zum Gegenstand. Das Studium befasst sich mit der Erziehung und Bildung von körperlich und geistig behinderten Personen innerhalb ihrer Lebenswelten und der psychosozialen Betreuung von Familien.

Durch zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Praxis wird den Studierenden die Begleitung von Menschen mit spezifischen Lebenserschwernissen näher gebracht und eine wissenschaftliche Basis vermittelt. Absolventen können in vielfältigen Bereichen tätig werden, die für die Betreuung von beeinträchtigten Menschen zuständig sind.


Kommunikationspsychologie

Gesellschaftliche Bereiche, die ohne Verständigungsprozesse funktionieren sollen? Undenkbar! Kommunikation konstituiert Alltagswelten und verbindet ihre einzelnen Teilbereiche. Um die hierbei stattfindenden Verständigungsprozesse zu unterstützen und zu erweitern, vermittelt die Kommunikationspsychologie mediale Techniken und kommunikationstheoretische Hintergründe. Ab dem fünften Semester findet eine Konzentration auf die Anwendungsbereiche Multimediapsychologie und Organisationspsychologie statt. Darüber hinaus werden die Bereiche Ästhetik und Kommunikation als Querschnittsqualifikationen angeboten.


Kindheitspädagogik

Kinder sind unsere Zukunft. Ihr Aufwachsen rückt zunehmend in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses und pädagogische Fachkräfte benötigen eine wissenschaftlich reflektierte Sicht auf die kindliche Entwicklung. Vielfalt und Komplexität prägen das Studium, wobei die Entwicklungs- und Bildungsprozesse der Heranwachsenden im Vordergrund stehen. Diese werden durch wissenschaftliche Erkenntnisse sowie eigene Forschungsprojekte im Rahmen der Kindheitsforschung untermauert. Semesterbegleitende Praktika unterstützen die Aneignung professioneller, pädagogischer Handlungskompetenzen.


Management Sozialen Wandels

Der Masterstudiengang “Management des Sozialen Wandels” beginnt jährlich im Wintersemester in Görlitz und dauert 4 Semester. Bewerben kann sich jeder, der über ein abgeschlossenes Bachelorstudium in Sozial- oder angrenzenden Wissenschaften verfügt. Durch das Studium sollst du zu einem verantwortungsbewussten und verständnisvollen Experten ausgebildet werden, der Einzelpersonen oder Gruppen dabei hilft, die Umstände des ständigen Wandels unserer Gesellschaft besser zu meistern. Schwerpunkte liegen dabei vor allem auf kulturellen, politischen, ökologischen und technologischen Veränderungsprozessen.


Soziale Arbeit

Sozialarbeiter motivieren Menschen in schwierigen Lebenslagen und befähigen sie zur selbstständigen Lösung ihrer Probleme. Zudem helfen sie psychisch kranken, obdachlosen oder straffälligen Menschen bei der Lebensbewältigung und beraten Drogenabhängige oder Flüchtlinge.

Um diesem umfangreichen Anspruch gerecht zu werden, beinhaltet das Studium neben Theorien und Methoden der sozialen Arbeit auch zahlreiche interdisziplinäre Themen, die häufig in der Pädagogik, Psychologie, Rechtswissenschaft und Medizin sowie in Soziologie und Wirtschaftswissenschaft vorkommen.


Soziale Gerontologie (berufsbegleitend)

Der berufsbegleitende Studiengang umfasst fünf Teilzeitsemester, die auf ein abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium und eine mindestens einjährige Berufserfahrung aufbauen. Das Hauptthema des Studiums ist der demografische Wandel.

Dieser Schwerpunkt wird durch verschiedene Module wie zum Beispiel soziale Ungleichheit oder die Erforschung des Alterns unterstützt. Nach dem Studium eröffnen sich eine Vielzahl von Berufsfeldern, wie das Gesundheitswesen, die Kommunal- und Ministerialverwaltungen oder wissenschaftliche Forschungseinrichtungen.


Karriere

Mein Name ist Ricardo und ich habe von 2009 bis 2013 den Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ an der Hochschule Zittau/Görlitz studiert.

Meine Erfahrungen mit dieser Hochschule, aus Sicht eines ehemaligen Sozialwissenschaftsstudenten, sind durchweg positiv. Aufgrund der eher überschaubaren Größe wirkt die Atmosphäre auf dem Campus recht „familiär“. Das Studium an sich war in Hinblick auf die Inhalte ein persönlicher und wegweisender Gewinn. Interesse an den einzelnen Thematiken und ein gewisses Maß an Selbstorganisation sind jedoch Voraussetzungen, um diese akademische Ausbildung gut abschließen zu können. Hierbei wird aber seitens der Hochschule Unterstützung geleistet.